Ariernachweis:

Wer kann heute mit diesem furchtbaren Begriff noch etwas anfangen? Der Ariernachweis wurde im April 1933 im NS-Deutschland gesetzliche Forderung. So sollte der Nachweis geführt werden, daß weder man selbst noch Eltern oder Großeltern jüdischer Abstammung waren.

Damit gerade die nachwachsende Generation eine Vorstellung bekommt, wie bürokratisch das vor sich ging, hier die Abbildung einer Anforderung:

Ariernachweis Anforderung

Was war das Ziel dieses unvorstellbar barbarischen Vorhabens? Jüdische Deutsche sollten aus der NS-“Volksgemeinschaft” separiert, dann ausgeschlossen, systematisch diskriminiert und schikaniert, ihrer materiellen Existenzgrundlagen beraubt, zum Auswandern genötigt und schließlich ermordet werden.

Auch heiratswillige Paare mußten den Ariernachweis erbringen - ansonsten war die Heirat auf dem Standesamt nicht möglich.