Seit 100 Jahren im Parlament
Hofheim: SPD-Fraktion feiert Jubiläum

Von Andrea Rost

Wenn sich SPD-Stadtverordnete und Mitglieder des Ortsvereins heute Abend im Stadtmuseum treffen, haben sie allen Grund zum Feiern: Die Fraktion ist 100 Jahre alt, keine andere Partei sitzt so lange im Hofheimer Stadtparlament. „Das Protokollbuch der Stadtverordnetenversammlung weist nach, daß am 13. Januar 1908 erstmals drei Sozialdemokraten als Stadtverordnete durch Handschlag auf ihr neues Amt verpflichtet wurden", sagt Dieter Reuschling. Er hat die Chronik der Genossen zum Jubiläum aufgearbeitet. Da Hofheim damals zu Preußen gehörte, galt bei den Wahlen im November 1907 das Dreiklassenwahlrecht, bei dem die Steuerzahlungen der Wähler über ihr Stimmgewicht entschied. Gewählt wurden Franz Diener, Adam Leicher und Emil Oskar Müller.

Der SPD-Ortsverein bestand zu dieser Zeit schon 15 Jahre. Nach der Reichstagswahl von 1893, bei der der SPD-Kandidat Friedrich Brünne erstmals auch für Hofheim das Reichstagsmandat errang, war der Einzug ins Stadtparlament der zweite große Erfolg des jungen Ortsvereins. Ohne Dreiklassenwahlrecht wären SPD-Kandidaten schon früher gewählt worden. Vor allem wären mehr Genossen ins Stadtparlament eingezogen, vermutet Reuschling. Denn bei der Reichstagswahl 1907 erhielt die SPD in Hofheim 40,7 Prozent der Stimmen.

1919 die stärkste ParteiSeit 100 Jahren93402

Bei der ersten Kommunalwahl in der Weimarer Republik wurde die SPD 1919 in Hofheim mit 44,4 Prozent der Stimmen stärkste Partei vor dem katholischen Zentrum mit 38,8 Prozent. Von 1920 bis 1933 stellte die SPD mit Katharina Kemmler die erste Frau im Stadtparlament. In den Wirren der Weimarer Republik sank der Stimmenanteil bis 20,9 Prozent bei der Kommunalwahl im März 1933.

Die gewählten Stadtverordneten konnten ihr Amt allerdings nur kurz ausüben. Die NS-Mehrheit schloß sie am 5. Mai 1933 für vier Wochen aus, weil sie nicht an der von den Nazis organisierten Maifeier auf dem Kellereiplatz teilgenommen hatten. Im Juni 1933 wurde die SPD verboten, wenig später alle übrigen demokratischen Parteien. Nach dem Ende der NS-Diktatur fanden die ersten Kommunalwahlen in Hofheim am 27. Januar 1946 statt. Seitdem ist die SPD wieder ununterbrochen im Parlament präsent.

 

Adam Leicher wurde 1908 Stadtverordneter, Katharina Kemmler war 1920 die erste Frau im Parlament.   

Frankfurter Rundschau –18.1.08 - mit freundlicher Erlaubnis der FR